Zum Inhalt der Seite springen

KUNDENFEEDBACK

IHRE ERFAHRUNGEN MIT DER ABENDSONNE AFRIKA

Lesen Sie hier unsere aktuellsten Kundenfeedbacks:

DAS SAGEN KUNDEN ÜBER UNS

Erlebnisreise in Malawi

Hallo Frau Bonner,

Unsere Reise ist ja leider vorbei, aber wir wollten uns Mal Kurz melden.

Wow, es war alles sooo gut organisiert! Ein großes Lob! 

Unser Guide/Fahrer war perfekt.

Wir sind wirklich sehr überrascht von den National Parks und Unterkünften.

Wir haben so unglaublich viel gesehen und viele Eindrücke gesammelt. Spektakulär! 

Wir werden Abendsonne Afrika auf jeden Fall weiterempfehlen.

Anbei ein paar Impressionen.

Grüße und danke für die tolle Betreuung!

Teresa M. 

Erlebnisreise in Malawi

Guten Morgen Frau Spanner,

wir sind gestern Mittag planmäßig wieder zuhause eingetroffen.

ALLES hat wunderbar funktioniert und wir sind mit der Organisation der Reise und der Unterstützung durch Ihre lokalen Partner und deren Mitarbeiter sehr zufrieden.

Wir haben ebenfalls unseren Beitrag geleistet und hatten eine wunderbar entspannte Zeit mit tollen Erlebnissen und spannenden Begegnungen mit Menschen und Tieren.

Besten Dank für Ihre ausgezeichneten Bemühungen.

Viele Grüße

U. T. und R.E

Persönlicher Kommentar zu unserer Reiseplanung Südafrika

Liebe Frau Hannig,
 
ich möchte Ihnen gerne in eigener Sache einige persönliche Aspekte mitteilen:
 
ich finde Ihre Reiseberatungsleistung für unsere Südafrikareise sensationell aus verschiedenen Gründen:

a)  Sie verfügen über umfassendes Knowhow über das Reiseland sowohl, was die strategische Planung betrifft als auch viele Details

b) Es gab von uns keine einzige Frage, die Sie nicht mit hoher Kompetenz beantwortet hätten

c) Sie verfügen über eine hohe Empathie-Kompetenz, Sie verstehen nicht nur, Sie spüren mit einem siebten Sinn, was Ihren Gegenüber umtreibt, auch wenn es gar nicht explizit ausgesprochen wurde

d) Obwohl einige Male von uns widersprüchliche Anforderungen formuliert wurden, haben Sie kein einziges Mal die Contenance verloren

e) Ich selbst würde in Ihrer Rolle, wenn ich einen Kunden wie mich hätte, wahnsinnig werden

f) Egal, wie unsinnig eine Anforderung daher kommt, sie gehen immer darauf ein und man kann an Ihren Vorschlägen erkennen, dass Sie alles verstanden bzw. gespürt haben

g) Sie arbeiten sehr methodisch und professionell, was man aus den vielen schriftlichen Vorschlägen, die Sie uns geschickt haben, erkennen kann

h) Interessant fand ich auch, dass Sie bei Vielem durchaus eine andere subjektive Einschätzung haben und diese auch erläutern, doch Sie respektieren in hohem Maße, die Haltung des anderen

i) Wir hatten zu keinem Zeitpunkt den Eindruck, dass Sie uns zu einer bestimmten Entscheidung oder Einschätzung gedrängt hätten

j) Am Ende haben wir den Eindruck, dass wir selbst die Reiseplanung konzipiert haben, obwohl wir wissen, dass dem nicht so ist

Abschließend habe ich das Eindruck, dass wir mit Ihrer hochprofessionellen Beratung ein Gesamtkunstwerk erreicht haben und wir freuen uns auf jeden einzelnen Abschnitt unserer gemeinsamen Planung. Ich werde Sie auf jeden Fall an alle meine Freunde wärmstens weiterempfehlen.
 
Viele Grüße
Volker K.

Eine sehr schöne, abwechslungsreiche Reise

Hallo Frau Bonner,

hallo Mike,

nachdem uns der Alltag schon wieder fest im Griff hat, möchte ich doch noch kurz Feedback zu unserer letzten Reise geben.

Die Anreise verlief problemlos und - dank Business Class - hatten wir die Einreiseformalitäten recht schnell hinter uns gebracht. Nach der Übernachtung in der Mount Meru Game Lodge und einem super Frühstück fuhren wir mit unserem Guide Moses Richtung Tarangire Nationalpark. Wir wurden von Abercrombie & Kent informiert, dass wir uns gut einsprühen sollten, da es sehr viele Tsetsefliegen im Park gäbe. Gesagt, getan - am Gate frisch eingesprüht ging der erste Game Drive Richtung unserer Unterkunft los. Nach schönen Elefantensichtungen  kamen wir langsam näher zu unserer ersten Unterkunft. 

Das Sanctuary Swala Camp ist wunderschön gelegen. Die Zelte sind sehr geräumig und toll eingerichtet. Wir haben uns hier sehr wohl gefühlt und müssen im Nachhinein sagen, dass uns dieses Camp am besten gefallen hat.

Weiter ging es dann über den Lake Manyara Richtung Ngorongoro Krater. Leider konnten wir nicht - wie geplant - durch den Lake Manyara Nationalpark fahren, da der Premier-Minister unterwegs war, die Eingangsstraße zum Park gesperrt war und nicht befahren werden durfte. Also mussten wir zum zweiten Eingang fahren und dann von dort aus eine kleine Schleife drehen.

Wir erreichten das Sanctuary Ngorongoro Crater Camp. Man hat wirklich einen tollen Ausblick vom Zelt aus. Ein wenig schade ist, dass die Zelte so eng beieinander stehen, aber aufgrund der begrenzten Fläche ist dies wahrscheinlich nicht anders machbar. Was wir das erste Mal in Afrika hatten, war eine Heizdecke im Bett (war in allen drei Sanctuary Camps so). Hier waren wir allerdings sehr froh darüber, da wir morgens 11 °C im Zelt hatten. Bei den Termperaturen ist so ein warmes Bett schon sehr angenehm. Außerdem steht in jedem Zelt noch ein Gasofen, den man bei Bedarf selbst einschalten kann. 

Der nächste Tag im Ngorongoro-Krater war sehr schön. Wir haben viel gesehen und konnten schöne Aufnahmen machen.

Am Folgetrag stand ja der Besuch des Empakaai-Kraters mit einer "kleinen Wanderung" auf dem Programm. Der Krater ist schon sehr beeindruckend. Allerdings haben wir uns die "kleine Wanderung" etwas anders vorgestellt. Es war geplant, von oben über die 300 Höhenmeter nach unten zum Kraterufer zu gehen und danach alles wieder hinauf. Wir sind dann mit dem Ranger ein Stück hinuntergegangen und haben dann wieder umgedreht. Oben angekommen, waren wir ganz schön durchgeschwitzt und außer Atem. Die dünne Luft macht es auch nicht einfacher …

Am nächsten Tag fuhren wir dann weiter in die Serengeti ins Sanctuary Kusini Camp. Das Camp liegt wunderschön, und von dem Felsenplateau hat man eine tolle Aussicht. Leider war uns kein Sonnenuntergang vergönnt, da jeden Abend Wolken aufzogen. Die Zelte sind sehr geräumig und haben eine schöne Terrasse mit Liegesesseln. Tiermäßig haben wir hier sehr viele Löwen und einige Geparden gesehen und natürlich Gnus. Die Gnuwanderung war in vollem Gange, und es ist schon sehr beeindruckend, wenn man mitten in tausenden von Gnus steht, sich einmal dreht und überall bis zum Horizont nur Gnus zu sehen sind. Wow !!! Leider waren "meine" Elefanten aus dem Gebiet abgezogen, so dass wir nur am letzten Tag einige kurz vor dem Camp getroffen haben. Aber das ist halt Natur. Es war noch ein österreichisches Pärchen im Camp, die ebenfalls bei Euch gebucht hatten. Die beiden hatten das Glück, einen Karakal zu sehen. Wir haben ihn leider verpasst. Da bin ich schon ein wenig neidisch, da er noch auf unserer "Afrika-To-Do-Liste" steht. Aber man muss ja noch Ziele haben … ;-)

Dann ging es auch schon zu unserer letzten Etappe ins Serengeti Pioneer Camp - noch einmal mitten durch die Gnuwanderung. Und da waren sie wieder, Elefanten, Elefanten und noch mal Elefanten - wie schön!!! Das Camp ist ganz toll gelegen und man hat vom Aufenthaltsbereich einen tollen Blick in die Serengeti. Und wenn dann morgens noch die Sonne aufgeht, sieht das schon sehr beeindruckend aus. Die Zelte sind auch sehr geräumig und es ist alles da, was man braucht.

Die restliche Zeit verging viel zu schnell und schon mussten wir Abschied nehmen und nach Kilimanjaro zurückfliegen. Wir hatten Glück und waren mit einem Mitarbeiter von Abercrombie & Kent nur zu dritt im Flieger, so dass der Pilot uns erst nach Kilimanjaro geflogen hat und danach ging es zurück nach Arusha. Die letzten Stunden relaxten wir mit einem super Lunch-Paket vom Serengeti Pioneer Camp noch in der Airport Planet Lodge, bevor es dann zurück nach Hause ging.

Der Service in allen Camps war einsame Spitze und man hat uns die ganze Zeit "gemästet". Auch das Personal war überall total freundlich und nett. Mit unserem Fahrer Moses haben wir uns gut verstanden. Er ist sehr vorsichtig gefahren und immer auf unsere Wünsche eingegangen.

Alles in allem hatten wir eine sehr schöne, abwechslungsreiche Reise. Nach dem Urlaub ist vor dem Urlaub - wir freuen uns schon auf unsere nächste Reise mit Abendsonne … 

 

Beste Grüße,

Heike S.

Traumreise Kenia

Guten Morgen liebes Team, 

anbei der Beurteilungsbogen von unserer Traumreise. Es hat bei weitem unsere Erwartungen übertroffen. 

Was uns wirklich am Herzen liegt ist, dass wir unseren Fahrer Paul besonders hervorheben möchten. Wenn es Ihnen möglich ist, geben Sie das bitte seinem Vorgesetzten weiter. Paul ist mit Leib und Seele bei der Sache. Er liebt die Nähe zur Natur und den Tieren genauso wie wir. Wir hätten keinen besseren Gegenpart finden können. Er hat uns keinen Wunsch abgeschlagen und jeden Tag genauso genossen wie wir. Das war uns aber auch wichtig, nicht nur wir sollten eine gute Zeit haben sondern auch er. Er ist allzeit bereit für Fragen und Gespräche. Sein deutsch ist exzellent. Er ist sehr fürsorglich und ,,kundenorientiert‘‘. Wenn es angebracht war, hat er die Straßenverkäufer und Tankstellenwarts immer freundlich und höfflich weggebeten. Auch auf den Straßen und in den Parks hat er sich vorbildlich verhalten. Er hat sich an die Regeln gehalten, ist nicht direkt an die Tiere hingefahren oder vom Weg abgekommen. Er hat sein Auto total im Griff und strahlt immer Sicherheit aus. Trotz Reifenpanne(was bei den Straßenverhältnissen einfach vorkommen kann und für uns überhaupt kein Problem war) wusste er immer was zu tun war. Die Männer haben im Handumdrehen den Reifen gewechselt und schon ging es weiter. Wir hatten eine geniale Zeit mit ihm. 

Vielen Dank auch an Frau Reis. Unglaublich tolle Beratung, gigantisches Angebot und Wahnsinns Geduld! Großes Kompliment. Wir werden Euch auf jeden Fall weiterempfehlen und wenn es uns wieder nach Afrika zieht, dann nur mit Euch!

Grüßle
Isabella und Nico S.

Hallo Frau Guttmann,

bin am Samstag um 6:30 Uhr wieder in Zürich gelandet. Sie hatten so recht! Ich hatte noch nie einen sooooo schönen Urlaub! Noch nie hat alles sooooo gepasst! Die Organisation mit der Safari, die herrlichen Unterkünfte, das super leckere Essen, die Sauber- und Gepflegtheit und die soooo freundlichen Menschen! Es war einfach traumhaft.

Meine Lieblingslodge war die Africa View Lodge. So richtig familiär… wie heimkommen. Tolle Anlage, irre schön mein Bungalow und der Pool ein Traum! Unser Fahrer und Führer war genial, einfach super angenehm und lieber noch 10 min länger fahren, als verpassen dass man vielleicht ein Tier nicht sehen würde. Unsere Gruppe hat auch perfekt gepasst. Die 6 Leute haben mich gern „adoptiert“. Wir hatten alle „wache Augen“. Auch die Abende waren sehr schön. Hätte nicht gedacht dass mir das in einer Gruppe so gefallen würde.

Ich habe es sowas von genossen, das können Sie sich vielleicht gar nicht vorstellen, oder doch? Nach all Ihrem unvergleichlichem und unermüdlichen Einsatz bei all unserem privaten hin und her und der Corona-Anspannung ein wirklich gelungener, einzigartiger Urlaub der mich sehr sehr lange begleiten wird!

Die Tierwelt war unbeschreiblich und Ihr Tipp mit dem Arusha-Nat. Park zählt zu meinen Höhepunkten. Einen „fahrenden Führer“, der mir so viel mit Freude und Hintergrund erklärte und den Luxus ihn für mich allein zu haben, war einzigartig wertvoll. Ich konnte ihn Löcher in den Bauch fragen und er schien jedesmal mehr Freude zu haben, mir zu antworten. Genauso der Führer im Park „Reimund“ glaub ich hies er… alle Zeit der Welt und soviel Informationen…. ein Hochgenuss den ich gar nicht in Worten fassen kann.

Ihnen Frau Guttmann möchte ich ganz ganz herzlich danken. Ohne Sie wäre ich nie nach Afrika gekommen. Ihr Hilfe, auch Ihr Beistand in den Minuten des positiven Corona Tests kurz vor Abflug und das bei all ihrem überfüllten Arbeitstag auch das noch in den letzten Minuten zu bearbeiten…. unglaubliche Leistung!

Ich kann das telefonisch gar nicht alles sagen, was Sie für mich getan haben, da fehlen mir wirklich die richtigen Worte und darum schreibe ich Ihnen das! Wenn ich irgendetwas für Sie tun kann, dann würde ich das gerne machen. Klingt seltsam, aber vielleicht gibt es ja was… vielleicht bezgl. meinem zweiten Teil der Reise, Unterkunft in den Langi Langi Bungalows. Auch das eine sehr schöne Anlage, es hat mir auch da sehr gut gefallen. Perfekt für Einzelreisende! Nicht zu gross, familiär, hilfsbereit, direkt am Strand, sehr nettes Personal, geniales Essen, immer Wasser da zum schwimmen und auch ein schöner Pool in der gartengepflegten Anlage!

So… alles ist gerichtet für den Alltag…. es kann wieder los gehen morgen! Alle Reisesachen sind aufgeräumt und die Souvenirs aufgestellt! Es war einfach ein Traum!

Mein Mann hat während der Reise natürlich viele Fotos und Reiseberichte bekommen und war begeistert… wenn auch erst traurig hat er sich mit mir sehr gefreut, vor allem dass ich dann nach all der Aufregung doch fliegen konnte.

Wenn wir ein nächstes mal eine Afrika Reise buchen, dann nur mit Ihnen! Ich hoffe Sie arbeiten dann noch in der Abendsonne Afrika…denn da geht die Sonne auf!

Vielen vielen Dank nochmal!

Ihr dankbarer Reisefreak!

Corinna S.

Sehr geehrter Herr Franz!

Danke nochmals für die Zusammenstellung unserer tollen Kenia Reise, die der ganzen Familie außerordentlich gut gefallen hat. Ich übermittle Ihnen noch ein par Eindrücke, damit sie das Eine oder Andere für Ihre nächsten Reisenden berücksichtigen können:
Panabios: Das Hochladen der PCR Tests hat nur eine Schwierigkeit, sie brauchen für jeden einzelnen Reisenden eine EIGENE E-Mail Adresse, damit sie am Dokument den entsprechenden Namen haben. Normal kein Problem, außer bei jüngeren Kindern, hier müssen sie erst eine Erstellen( mitunter das Geburtsdatum falsch angeben, weil sonst nicht möglich).
Flüge mit KLM super, die Abholung am Flughafen bei der Ankunft sehr gut. Hotel hat gepasst, Flug zum little Naibor Camp auch. Das Camp sehr lässig, der Guide super, man hat uns eine belgische Familie mitgegeben, mit denen wir uns sehr gut verstanden haben. Im Mara Bushtop hatten wir sogar 2 Guides für uns, das Quartier ist sicher eines der schönsten……
Msambeni Beach Hotel war auch grandios, man hat uns ein Upgrade auf eine Villa gegeben, und weil die im ersten Stock ohne Klima und sehr heiß war, zusätzlich noch eine Suite dazu!!!! Essen ebenfalls ausgezeichnet, das Personal in allen Häusern 1A!
Das einzige, was nicht funktioniert hat, war am Flughafen Nairobi die Hilfe beim Durchschleusen…. Die junge Dame war sehr nett, aber komplett planlos, wusste weder wohin , noch was sie tun soll und hat uns sicher 45 Minuten( und es war recht knapp) gekostet. Sie wollte uns, obwohl wir alle Boardingkarten in der Hand hatten, nochmals einchecken….
Eine Ihrer Kolleginnen hat uns dann einfach zum Passschalter gebracht und gut wars… Das nur als Info für die Zukunft, vielleicht gibt es da auch bessere….

Alles in Allem eine tolle Reise, die uns noch lange positiv im Gedächtnis bleiben wird!

Alles Gute! Liebe Grüße!

Wolfgang K.

Endlich wieder Afrika genießen

Hallo Frau Bonner,
hallo Mike,

wir sind wieder gut in "good (c)old Germany" gelandet und möchten noch kurz Feedback zu unserer Reise geben.

Nachdem wir unseren negativen PCR-Test und alle notwendigen QR-Codes auf dem Handy vorliegen hatten, konnten wir es kaum glauben, wir saßen im Flieger und es ging tatsächlich los …

In Nairobi angekommen, waren wir vollkommen platt, als wir aus dem Flugzeug stiegen und uns eine nette junge Frau direkt in Empfang nahm und uns durch den "Einreisedschungel" begleitete. Wow, ganz herzlichen Dank für diesen tollen Service !!!

Nach der Nacht im Eka-Hotel ging es am nächsten Morgen weiter in die Samburu-Region. Die Saruni Samburu Lodge liegt wunderschön und man hat einen sagenhaften Ausblick. Die letzten Meter Fahrt über den Felsen nach oben sind schon sehr spektakulär und ein Erlebnis! Unser riesiges Zimmer auf drei Ebenen mit dem tollen Ausblick und mehreren "Terrassen" einfach nur genial. Wir hatten Glück und hatten unseren Fahrer Sambara und das Auto den gesamten Aufenthalt für uns - echt super! Trotz einigen kleinen Regenschauern hatten wir viel schöne Tiererlebnisse (natürlich Elefanten , Gerenuks, Löwen, Bergzebras, Oryx-Antilopen, Leoparden etc.) und konnten tolle Aufnahmen machen. Der Besuch in der Reteti Elephant Sanctury war sehr interessant. Wir bekamen genau erklärt, wie die Milch für die verschiedenen Elefanten zubereitet wird und konnten eine Fütterung beobachten. Danach durfte Heike eine Giraffe füttern, die gar nicht genug bekommen konnte und im Anschluss Heikes Finger ins Maul nahm und daran saugte. Kam nur leider keine Milch mehr heraus … ;-)

Weiter ging es dann ins schöne Saruni Mara Camp. Ein wenig schade ist, dass man ca. 20 Minuten aus dem Park heraus über "Stock und Stein" dort hinfahren muss. Aber man gewöhnt sich daran und der tolle Ausblick in der Lodge entschädigt einen dafür. Unser Zelt mit der kleinen Terrasse und dem super Ausblick auf die Masai Mara hat uns total gut gefallen. Auch hier hatten wir für die gesamte Zeit unseren Fahrer Daniel und das Auto für uns. Echt toll! Wir hatten viele spektakuläre Tiersichtungen (Löwen, Hyänen, Geparden, Elenantilopen, Topis, Zebras, Büffel, Gnus und natürlich Elefanten) und jeden Tag am Nachmittag einen großen Regenschauer. Das hat uns aber überhaupt nicht gestört, da Daniel unsere Morgentouren verlängert hat, so dass wir dann beim Regen in der Lodge waren.

Mit dem Auto wurden wir dann zu unserer letzten Station, dem Naibor-Camp gefahren. Dies war unsere "ursprünglichste" Unterkunft mit Buschdusche und Wasserkannen im Zelt. Aber das kennen wir ja noch von unseren mobilen Touren. :-) Die Zelte sind sehr geräumig und haben eine bequeme Sitzecke vor dem Zelt sowie einen privaten Zugang mit Sitz- und Liegemöglichkeit am Fluss. Echt toll! Seit einem Monat gibt es neue Campmanager, die uns informiert haben, dass alle Zelte mit dem Waschbecken ans Wassernetz angeschlossen werden, so dass die "Kannensituation" entfällt und man dann nur noch die Buschdusche ohne fließend Wasser hat. Auch die sanitären Einrichtungen werden in allen Zelten erneuert. Hier hatten wir ja ein privates Auto gebucht. Jackson war unser Guide, der den täglichen Nachmittagsschauern getrotzt hat, so dass wir trotz glitschiger Pisten alle Gamedrives durchführen konnten. Auch hier konnten wir wieder viele Tiere sehen und aufnehmen (mehrere Servals, Löwen, einen Leoparden, Hippos, Giraffen, Mangusten, Warzenschweine etc. und natürlich - nicht zu vergessen - Elefanten).

Alles in allem hatte wir eine ganz tolle Reise und konnten viele schönen Fotos und Videoaufnahmen machen. Wir haben uns überall total sicher gefühlt und konnten nach eineinhalb Jahre Abstinenz endlich wieder Afrika genießen und abschalten. Ein echt tolles Gefühl !!! Das müssen wir unbedingt bald wiederholen.

Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende 
Heike und Thilo S.

das schönste, gefühlvollste Fotobuch unseres reiseerfahrenen Lebens

Sehr geehrte Frau Bonner
Im Frühling 2020 wünschten wir uns,( nach Urlauben in Südafrika und Botswana im Jahr 2019 ) nochmals Afrika  bereisen zu dürfen. Nachdem wir die Angebote einiger Anbieter studiert hatten, beschlossen wir, mit Ihrer Frau Di Venere Kontakt aufzunehmen und uns beraten zu lassen. Sofort erkannte sie unsere Vorstellungen und schlug uns Kenia vor. Zuerst waren wir etwas skeptisch, da wir von diesem Land in anderer Art und Weise gehört hatten. Aber Frau Di Venere verstand es mit ihrer langjährigen Erfahrung, uns vom Gegenteil zu überzeugen und suchte die tollsten Lodges der ELEWANA Kette für uns aus. Wir wurden überall mit einer unvorstellbaren Liebenswürdigkeit empfangen, wohnten in den bezaubernsten Lodges und genossen die köstlichsten afrikanischen Gerichte, serviert mit einer unbezahlbaren Freundlichkeit. Die sehr kompetenten und aufmerksamen Guides liessen uns eine Abenteuersafari erleben, die man sich nicht spannender und intensiver erträumen kann, jede Fahrt war ein unaufhörliches AAAHHH Erlebnis. Alles was die unendliche Steppe Kenias zu bieten hat, bekamen wir mehrfach zu sehen an seltenen Tieren und der reizvollen Natur.
Von ganzem Herzen bedanken wir uns für die „ Abenteuerreise unseres Lebens“ und die Superorganisation, die dahinter steckte. Auch bei Justar in Nairobi, die uns bei der Odyssee des Abflugs zur Seite stand.
Besonders jedoch bei Frau Di Venere, die immer da war für uns, wenn Fragen oder Probleme mit Formularen auftauchten.
Zwar waren die Vorbereitungen dank Corona sehr mühsam und anstrengend, aber jede Minute hat sich gelohnt. 
Auch wir können uns an keine Minute in Afrika erinnern, in der wir nicht glücklich waren und es wird das schönste, gefühlvollste Fotobuch unseres reiseerfahrenen Lebens geben.
G. und H. S.

Guten Morgen Herr Kwossek,

Wir kommen von einer absolut phantastischen Namibia-Reise zurück und ich möchte Ihnen persönlich und herzlich danken, für das, was sie für uns geplant und ermöglicht haben! Gefühlt 10x wurde alles verschoben, umgebucht, neu aufgegleist, ergänzt und korrigiert. Es war ein erheblicher Aufwand für Sie (und uns), aber es hat sich SEHR gelohnt. Das Land war unbeschreiblich eindrücklich. Wir haben Unglaubliches erlebt! Angefügt habe ich die von Ihnen gewünschten Angaben gemacht, die allerdings kaum widerspiegeln, was wir alles Schönes erlebt haben.

Gut war der Einstieg in der Omeruga Lodge: persönlich und herzlich mit viel Weite, Freiraum und Privatsphäre. Camp Kipwe eine Station "dazwischen". Phantastisch das Hoanib Valley, in welches mein Mann per 4wDrive dann durch das Flussbett anreiste, wofür wir lieber ein stabileres und Offroad-tauglicheres Fahrzeug gehabt hätten (!). Für die Anreise zur Skelettküste, die EIN riesiger Höhepunkt war, wäre es gut gewesen, per Begleitung die nur 80 km Luftlinie offroad zu durchqueren, statt aussen herum über Stunden zu fahren. Der Manager der Shipwrek Lodge sagt uns abends bei Ankunft, dass dies problemlos möglich sei. Dort an der Skelettküste mit Quod-Fahren in den Dünen, Valley-Exkursion, Seerobben etc. war es wunderbar. Unvergesslich das Lunch in den Sanddünen am Meer. Die anschliessende Fahrt nach Swakopmund mit Sandsturm nicht ganz mühsam.- Diesen Ort kann man sich eigentlich schenken (...).

Der Flug zum Namib-Rand war dann wunderschön mit Blicken entlang der Küste und der Sanddünen von Sossusvlei. Es war auch toll, dies von oben zu sehen. In Wolwedans hatten wir dann den krönenden Abschluss. Gut, sind wir 4 Nächst geblieben. Zuletzt waren wir die einzigen Gäste und wurden rundum verwöhnt. Die Lodge liegt einmalig, die Versorgung ist grandios. Meine Familie war reiten und biken über die Dünen. Wir haben die totale Einsamkeit der Wüste erlebt und waren SEHR glücklich.

Die Jahreszeit war gut gewählt, vielleicht wäre es etwas früher im Jahr etwas weniger heiss gewesen: in Hoanib waren tagsüber immerhin bis 45 Grad, ansonsten meist so 34 Grad am Tag mit der "erlösenden" Abkühlung in der Nacht. Erwähnenswert natürlich auch der nächtliche Sternenhimmel der Südhalbkugel, ganz ohne "light pollution", einfach pur und ganz wie ein Himmelszelt.

Von der Planung Ihrer Seite kann man nichts verbessern. Alles lief reibungslos und optimal. Die Herzlichkeit der Gastgebenden war gross und die Dankbarkeit, dass wieder Touristen ins Land kommen, deutlich zu spüren. Wir würden bei einem nächsten Mal nur mit Funk reisen (über lange Strecken konnten wir zum Glück tracken, auch ohne GPS) und wahrscheinlich ein noch stabileres, robusteres Fahrzeug wählen.

Also: wir kommen rundum zufrieden und glücklich zurück. Nochmals das allerherzlichste Dankeschön an Sie, Ihre Geduld und Konstanz und Kompetenz.

Mit besten Grüssen und herzlichem Dank!
Susanne D. und Familie

Spektakuläres Namibia

Hallo Herr Kwossek,
Vielen Dank, dass Sie mich in der Planungsphase für diese Reise immer sehr kompetent beraten und infomiert haben. Ich habe es sehr geschätzt, dass wir uns aufgrund der Corona-Bedingungen offen und ehrlich austauschen konnten. Auch der Austausch über die Camping-Zeit mit Busch-Toilette und -Dusche war hilfreich und oft lustig - dafür herzlichen Dank! ;-).
Auf unserer Tour war das Thema Toilette und Dusche wie folgt gelöst: Die erste Camping-Behausung fand auf einem "Camping-Platz" statt, wir hatten fließend Wasser bei Dusche und Toilette. Ein kleiner Natur-Wasserfall-Pool sorgte für Abkühlung. Das war der "leichte" Einstieg in die Camping-Zeit.
Ursprünglich war durch den Guide angekündigt, dass wir an den vier Tagen 2* duschen können -> das wurde (warum auch immer) umgestellt, und wir konnten an drei von vier Tagen duschen (was bei den hohen Temperaturen von etwa 35 Grad sehr positiv aufgenommen wurde). Zudem hatten wir drei Toiletten-Stationen und zwei Duschen - das war sehr komfortabel für sechs Teilnehmer! 
Mein Fazit in Kürze: Alle Bedenken vorab der Reise wurden durch durchweg positive Erlebnisse der Reise widerlegt. Die Reise war sehr schön, ich werde noch sehr lange in Erinnerungen schwelgen, vielen Dank auch nochmal abschließend an Sie persönlich,
herzliche Grüße,
Silvia S.

 

Ergänzung zu den Unterkünften:
- Hobatere: Sensationelle Lage, toller Service, sehr gute Verpflegung
- Campingzelt: Einfach erstklassig! Wir hatten ein Rundum-Sorglos-Paket mit toller Verpflegung und einem super Team (incl. geputztem Zeltboden und gemachten Betten!)
- Malansrus: "Best of", an Herzlichkeit nicht zu überbieten! Tolle Tented-Camp-Unterkunft mit leckerer Verpflegung und sehr gutem Service
- Beach Lodge: Ganz ok, aber mit wenig Charme
- Dessert Camp: Lage super, tolles "Zimmer", sehr geräumig mit wunderschöner Aussicht. Das Personal war leider nicht sehr motiviert, das Zusammenspiel mit der Sossusvlei Lodge (Abendessen) hat auch nicht gut funktioniert, der Service in dieser Lodge war mehr als unzureichend. Unser Grillevent am zweiten Abend in der Lapa war dafür umso schöner!


Ergänzung Vor- und Nachprogram:
- Düsternbrook Guest Farm: Tolle Umgebung, viele Aktivitäten möglich. Das Damahaus war für 2 Personen enorm großzügig, bis auf den "Wintergarten-Raum" war auch alles sauber und ordentlich. Verpflegung und Service super, die Aktivitäten mit Fütterungen der Raubkatzen und auch der Besuch des Hippo-Pools hatten für mich persönlich zu viel "Zoo-Charakter".
- Ondekaremba Lodge: Super Lage nahe Flughafen, tolles Gelände, Zimmer ok. Leider generell sehr ungepflegt, die Handtuchhalterung im Bad fiel herunter, der Pool war alles andere als sauber, die Liegen am Pool sind verrostet und teilweise gar nicht zu gebrauchen, eine Sitzgelegenheit vor dem Haupthaus ist beim draufsitzen zusammengebrochen. Mit Aussnahme der Köchin (Margret ??) war das Personal leider nicht sehr motiviert.


Ergänzung zur Routenplanung / Aktivitäten:
Die Route ist generell top! Leider gab es zu wenig Möglichkeiten zur Bewegung zwischendurch, wir saßen oft sehr lange ohne Bewegung im Fahrzeug.
Die Aktivitäten waren sehr abwechslungsreich und sehr interessant. Die Aktivitäten, die nicht durch unseren Guide durchgeführt wurden, waren informativ (Okonjima, Hobatere Night Drive) und teilweise auch sehr lustig (Twyfelfontein).


Ergänzung zum Fahrzeug:
Ein Entscheidungs-Kriterium beim Buchen der Reise war das Fahrzeug: Allrad-Fahrzeug mit Hubdach und Fensterplatz für jeden Gast ist bei den Namibia-Angeboten eher eine Ausnahme. Das hat sich bestätigt, das Fahrzeug war erstklassig, sehr geräumig für die 6 Teilnehmer und durch das Hubdach hatten wir tolle Möglichkeiten zur Sichtung und Fotografie der Tierbeobachtungen.


Guide:
Unser Guide Dürr Ferreira hat enorme Kentniss über Land, Leute und die Tierwelt, keine Frage blieb unbeantwortet. Individuelle Wünsche (z.B. Besuch einer Schule) hat er problemlos umgesetzt. Zudem war er sehr humorvoll und konnte durch seine lange Erfahrung sehr gut die Gruppe lenken und aufeinander einstimmen. Leider wird er in Kürze seine Tätigkeit als Guide beenden und sich einer neuen Herausforderung stellen. 

Abenteuerreise unseres Lebens

Sehr geehrte Frau Bonner

Im Frühling 2020 wünschten wir uns,( nach Urlauben in Südafrika und Botswana im Jahr 2019 ) nochmals Afrika bereisen zu dürfen. Nachdem wir die Angebote einiger Anbieter studiert hatten, beschlossen wir, mit Ihrer Frau Di Venere Kontakt aufzunehmen und uns beraten zu lassen. Sofort erkannte sie unsere Vorstellungen und schlug uns Kenia vor. Zuerst waren wir etwas skeptisch, da wir von diesem Land in anderer Art und Weise gehört hatten. Aber Frau Di Venere verstand es mit ihrer langjährigen Erfahrung, uns vom Gegenteil zu überzeugen und suchte die tollsten Lodges der ELEWANA Kette für uns aus. Wir wurden überall mit einer unvorstellbaren Liebenswürdigkeit empfangen, wohnten in den bezaubernsten Lodges und genossen die köstlichsten afrikanischen Gerichte, serviert mit einer unbezahlbaren Freundlichkeit. Die sehr kompetenten und aufmerksamen Guides liessen uns eine Abenteuersafari erleben, die man sich nicht spannender und intensiver erträumen kann, jede Fahrt war ein unaufhörliches AAAHHH Erlebnis. Alles was die unendliche Steppe Kenias zu bieten hat, bekamen wir mehrfach zu sehen an seltenen Tieren und der reizvollen Natur.

Von ganzem Herzen bedanken wir uns für die „ Abenteuerreise unseres Lebens“ und die Superorganisation, die dahinter steckte. Auch bei Justar in Nairobi, die uns bei der Odyssee des Abflugs zur Seite stand.

Besonders jedoch bei Frau Di Venere, die immer da war für uns, wenn Fragen oder Probleme mit Formularen auftauchten.

Zwar waren die Vorbereitungen dank Corona sehr mühsam und anstrengend, aber jede Minute hat sich gelohnt.

Auch wir können uns an keine Minute in Afrika erinnern, in der wir nicht glücklich waren und es wird das schönste, gefühlvollste Fotobuch unseres reiseerfahrenen Lebens geben.

G. und H. S.

Reiserückblick Namibia

Wir möchten uns auch nochmals für die hervoragende Betreuung, die gelungene Reiseplanung (vorallem nach unserer coronabedingten Planänderung) und die motivierenden Worte bei der ständigen Frage "Namibia zu Coronazeiten ja oder nein" bei Ihnen und dem Team bedanken. Wir sind sehr froh, die Reise angetreten zu haben, denn wir hatten -gerade wegen Corona und der leider recht geringen Lodgebelegungen- tolle Gespräche mit dem Personal, den Lodgebetreibern und den Guides bei den Gamedrives. Trotzallem hoffen wir natürlich, dass sich der Tourismus dort schnell erholt und wir auch sehr bald wieder eine Afrikareise unter "Normalbedingungen" erleben können.

Herzliche Grüße

Jan und Birgit C.

Gut Zurück aus Kenia

Liebe Frau Bonner,
 
ich habe zwar bereits den Bewertungsbogen ausgefüllt und meine Schwester wird ihn am Montag faxen, dennoch möchte ich mich nochmal persönlich melden und bedanken. Wir hatten wirklich eine wundervolle Reise. Meine Bekannte Rita ist total überwältigt von allen Eindrücken, natürlich auch von der Armut die man dort sieht. Ich kannte es ja bereits durch eine Reise und weiß noch gut, wie lange ich damals gebraucht habe um alles zu verarbeiten. Dennoch bin ich auch dieses Mal wieder voll mit Eindrücken und Begeisterung. Viele Bilder, die sich in Seele und Herz eingepflanzt haben.
 
Abercrombie & Kent hat wirklich einen guten Job gemacht. Bereits die Abholung am Flughafen ließ uns sicher sein, dass es eine gute Reise wird. Ich schrieb ja bereits, dass David ein toller Guide war. Von der ersten bis zur letzten Minute. Wir mussten zwar gestern Nachmittag noch 2 Stunden am Flughafen warten, bis wir einchecken bzw. Gepäck abgeben konnten, da wir bereits sehr früh in Nairobi ankamen, aber auch die Begleitung zum Flughafen war super organisiert. 
Es lief auch alles reibungslos. Wenn man gut vorbereitet ist und wirklich alle Unterlagen hat (Impfzertifikat, Einreiseanmeldung, etc) gibt es keine Probleme. Aber es wurde mind. 4mal alles kontrolliert.. 
 
Wir waren mit allem rundum zufrieden. Lediglich (dies habe ich auch im Bewertungsbogen geschrieben) würde ich beim nächsten Mal doch genauer nach den Lodges fragen. In der Massai Mara wäre es sicher zu überlegen, eine Lodge zu wählen, die weiter im Park drin ist. Da kommt es dann eben auf die Preisdifferenz an. Aber so lernt man. Vielleicht war es doch nicht meine letzte Fernreise...
 
Ein kleiner Hinweis jedoch. Wir hatten wie empfohlen nur wenig kenianische Schilling getauscht (50 €). Das würden wir beim nächsten Mal anders machen. Auch David meinte für eine Woche hätte er als Guide immer 100 Dollar pro Person empfohlen zu wechseln. Wir hatten zwischendurch immer mal Probleme, weil Dollar nicht gewechselt werden konnte und es ist einfach mit den Schilling günstiger. Wir kamen klar, aber wie gesagt, beim nächsten Mal würden wir da mehr wechseln. 
 
Wir haben uns zu jeder Zeit sicher und gut versorgt gefühlt. Man merkt, dass die Touren auf Erfahrung beruhen und es alles von deutscher als auch kenianischer Seite gut zusammen funktioniert.
 
Natürlich war es auch ein großer Vorteil, dass nun weniger los ist. Lediglich in der Massai Mara gab es mal kurz "Gedränge", was ein Maximum von 20 Autos hieß. Ich weiß ja von Tansania wie das im Normalfall aussieht. Dennoch wünsche ich Ihnen und den Veranstaltern vor Ort, dass wieder mehr Touristen kommen. Europäer waren wirklich kaum zu sehen. In der Pelican Lodge waren wir nahezu alleine bis auf ein paar Kenianer. Das kann natürlich nicht funktionieren. Wir werden aber fleißig Werbung machen und wie gesagt, vielleicht selbst nochmal wieder kommen. Mit David werde ich ein wenig Kontakt halten.
 
Meine Fotos sind jetzt alle geladen. Sobald ich eine Auswahl habe, mache ich den Ordner für die Dropbox machen und leite Ihnen und David den Link weiter. Wenn da qualtitativ etwas für Ihre Website oder Facebook dabei sein sollte, können Sie es natürlich verwenden. Aber vermutlich bekommen Sie sowieso sehr viele Fotos.
 
Also nochmals, vielen Dank für Alles. Wir vermissen es jetzt schon und ich musste mich wirklich mit einem weinenden Auge verabschieden.
 
Herzliche Grüße
Andrea J. und Rita K.

Tswalu war ein absoluter Traum!

Liebe Frau Lepin

Nun sind wir schon fast eine Woche wieder zurück in der verregneten Schweiz und möchten Ihnen gerne eine Rückmeldung zu unserer Reise geben.

 

Beratung, Dienstleistung:

Zuerst einmal möchten wir uns noch einmal sehr herzlich für Ihre Bemühungen bedanken - wir erachten das, was Sie für uns getan haben, nicht als selbstverständlich und schätzen Ihren persönlichen Einsatz sehr.

Sie haben es geschafft, sich in uns hineinzufühlen und das Beste aus den Gegebenheiten zu machen. Mit all unseren Sorgen, Bedenken, Ängsten habe ich mich immer verstanden gefühlt. Ihre positive Art, Ihr Optimismus und Ihre Unterstützung und unwahrscheinliche Flexibilität haben bei uns einen grossen Eindruck hinterlassen. 

 

Ankommen in Afrika/Anschlüsse:

Vom Moment an, in welchem wir afrikanischen Boden unter den Füssen hatten, mussten wir uns praktisch um nichts mehr kümmern. Schon beim Verlassen des Flugzeugs wurden wir erwartet und durch den praktisch menschenleeren Flughafen gelotst. Immer, bevor bei uns irgendwelche Fragen auftauchen konnten, wusste jemand, wo wir hingebracht werden müssen. In Afrika kann man einfach nicht verloren gehen. Es hat alles bestens geklappt.

 

Tswalu:

Tswalu war ein absoluter Traum! Die 6 Tage dort haben sich wirklich gelohnt. Guide und Tracker waren ausserordentlich motiviert und sehr flexibel. Einfach genial. Ich sehe immer noch Sips Augen vor mir, als er das Erdferkel für uns fand. Es war eine grosse Leidenschaft für das, was sie tun, zu spüren. So hatten wir ganz viele, tolle Tiersichtungen. 

Die Lodge ist ganz toll, einfach etwas kalt im Winter! Wir kamen gerade rechtzeitig mit der Kaltfront an, die uns an einem Morgen -6° bescherte. Mein Mann weiss seither, dass Masken, die wir während unserem Aufenthalt dort nicht zu tragen brauchten, ganz gut auch vor Kälte schützen können😉 

Die Nachtessen in der Booma waren ganz toll.

Die Angestellten sind ganz, ganz herzliche Personen. Als wir eines Abends um 10.30 Uhr vom Drive zurückkamen (suchten ein Pangolin), hatten wir in unserer privaten Villa warmes Essen und Feuer im Kamin.

Wir wissen, dass wir nicht das letzte Mal dort waren und beginnen jetzt wieder mit dem Sparen dafür.

Das Einzige, was vielleicht dort etwas verbessert werden könnte, ist das Angebot an Speisen. Gerade für Personen, die länger bleiben, ist die Speisekarte gerade etwas kurz, viel Abwechslung gab es nicht. Aber wir müssen auch sagen, dass wir wegen der für lange Zeit erfolglosen Suche nach Pangolins und Ardwarks das Abendessen im Klein JAN ausgelassen haben.

 

Mala Mala:

Auch die 3 Tage in Mala Mala haben uns sehr gut gefallen. „Leider“ hatte es zu unserer Zeit gerade etwas viele Löwen im Gebiet, deshalb liessen sich die Leoparden etwas weniger sehen. 

Ausser der riesigen Büffelherde haben wir dort auch nicht so viele Tiere gesehen.

Die Lodge wirkt zwar sehr steif, die sehr freundlichen, lustigen Angestellten lockern das aber wieder auf. Die Managerin ist wirklich toll! Fast hätten wir probiert (mit Ihnen), dort noch zwei Tage anzuhängen. Doch der nächste Swiss-Flug wäre erst in drei Tagen gegangen, was uns dann doch zu teuer wurde. Platz hätten sie auf alle Fälle gehabt. Das war übrigens die Idee der Managerin...

Der einzige Wermutstropfen war der Guide - er war nicht schlecht, es fehlte einfach etwas, was wir bei Ihnen, dem Guide und Tracker gefunden hatten: Die Leidenschaft für das, was Sie tun. Er war ein ausserordentlich guter Offroadfahrer, er konnte Spuren lesen und wusste, wo er das Auto abstellen musste, damit wir nicht Gegenlicht fotografieren mussten. Er machte alles richtig. Er konnte aber die gelesenen Spuren nicht interpretieren. So fuhren wir oft lange Offroad in absolut unwegsamen Gebiet, nur weil eine Spur dort hinein führte, sich dann aber verlor. Gefunden hatten wir aber nie etwas mit ihm. Er war immer auf die Funksprüche von Kollegen angewiesen. Aber wir jammern hier wirklich auf hohem Niveau, das muss auch gesagt sein. So fuhr er zweimal Löwen in Gelände hinterher, in welchem wir uns ein Weiterkommen nicht vorstellen konnten.

 

Ja, nun ist die Reise leider vorbei und wir sitzen wieder zuhause. Wir wissen aber, dass das nicht das letzte Mal war. Nächsten Sommer lassen wir sicher einmal aus, damit sich unser Geldbeutel erholen kann und wir den Hund nicht schon weggeben wollen. Aber warum nicht 2023? Warum nicht noch einmal Tswalu? Warum nicht noch Camps nachholen, die wir jetzt nicht besuchen konnten?

Noch einmal ganz herzlichen Dank für die tolle Beratung und Unterstützung. Wenn Sie Ihrer Arbeitsstelle treu bleiben, werden Sie sicher wieder von uns hören.

 

Ganz liebe Grüsse

Rita S. und Markus W.

Namibia August 2021

Hallo Herr Kwossek,

wir hoffen es geht Ihnen gut!?
Zum Glück entspannt sich gerade die Lage der Reisebeschränkungenin in Afrika gerade, 
sodass Sie hoffentlich auch wieder vermehrt Anfragen und Buchungen erhalten.
Unsere Kurztripp nach Namibia war mal wieder Urlaub für die Seele und wir können es jedem nur empfehlen.
Überall freundliche Menschen die einen herzlich willkommen heißen.
In der Waterberg Wilderness Lodge haben wir uns gefühlt wie im Garten Eden und wir haben es nicht bereut, 
dass die Plateau Lodge ausgebucht war. Die Lodge ist so herrlich gelegen in dem Tal und zwischen den vielen Bäumen, 
traumhaft und absolut empfehlenswert.
In Etosha hatten wir wieder einmal sehr viel Glück und fantastisch gute Sichtungen. Insgesamt haben wir ca. 50 Löwen über 
die gesamte Dauer entdeckt inklusive Jungen und zum Teil perfekt zum Fotografieren. Jede Menge Elefanten und Giraffen.
Der gute Regen in Namibia zeigt sich auch an den vielen Jungtieren im Park, insbesondere bei den Zebras.
Das Kurioseste haben wir in Halali am Wasserloch Abends gesehen, wo ein Nashorn 19 Elefanten in Schach gehalten hat.
Daraufhin duschte ein Elefant das Nashorn mehrfach wie ein Feuerwehrmann einen Brand löscht (Foto ist leider nichts geworden).
Auch auf Etango wurden wir wieder herzlich begrüßt als würden wir seit Jahren Stammgäste sein, einfach genial.
Es wird bestimmt nicht unsere letzte Reise in Namibia gewesen sein.

Wir möchten uns noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für die perfekte Organisation und die tolle Reise bedanken.

Beste Grüße
Dirk + Daniela J.

P.S. Beurteilungsbogen ist beigefügt, 10 von 10 Sterne😉

Gorillatracking und Tiervielfalt in Uganda

Wir sind wieder gut aus Uganda mit einer Vielzahl an tollen Eindrücken zurückgekommen. Die Reise hat uns sehr gefallen. Das Gorilla-Trecking war genial. Aber auch die Tiervielfalt und -menge insgesamt war beeindruckend und hat uns positiv überrascht. Unsere Guides, Sarah und Rodger haben sich sehr gut um uns gekümmert und maßgeblich zum Erfolg der Reise beigetragen.

Annerose & Knut E.

Vielen Dank!

Liebe Frau Spanner,
 
wir bedanken uns für die abschließende Bearbeitung unserer Stornierung!
 
Wir sind gleich bei unserer ersten (und bislang einzigen) Reise mit "Abendsonne" zu Fans vom Team in der Mühle in Buch geworden [wir waren mehrfach in Ihrem Büro]. Wir haben Ihre Kataloge und Newsletter studiert, uns in Webinare eingeklinkt oder uns auf der CMT öfters durch Herrn Merbeck von Afrika verzaubern lassen. Ein paar Mal machten wir Anläufe für Namibia, wobei wir von Ihren Teammitgliedern stets geduldig, kompetent und freundlich beraten worden sind.
 
Wir können also nachvollziehen, welche Herausforderungen die "schwierige Situation" an Sie alle stellt. So wie Sie gewiss ermessen können, wie schwer uns dieser Storno-Schritt gefallen ist. Aber Hoffnung und Absicht bleiben, dass wir in naher Zukunft eine neue Planung - vielleicht ein bisschen anders gestaltet - mit Ihnen unternehmen. Auch wenn wir natürlich ein wenig wehmütig sind, dass Namibia nochmal warten muss, - sind wir aber zuversichtlich.
 
In den letzten zwei Jahren haben uns mehrere Abendsonne-Mitarbeiter:innen (stets zuverlässig) betreut. Bitte übermitteln Sie unsere Grüße an alle, so wie wir Sie jetzt auch grüßen, mit besten Wünschen für eine erfolgreiche Arbeit!
 
Achim & Brigitte E.

Safari in Tansania & Badeurlaub auf Sansibar

Wie auch schon im Bogen beschrieben war die Safari erstklassig organisiert. Es fehlte uns an nichts und, wie schon erwartet, war die Anzahl der Safariteilnehmer eher überschaubar. Die Lodges sind lange nicht an ihrer Kapazitätsgrenze und ich möchte nicht wissen, wieviel mehr Jeeps unterwegs gewesen wären, wäre wir zu einer „normalen“ Zeit unterwegs gewesen. So aber hatte man manchmal sogar das Gefühl, man wäre allein unterwegs. Dazu kam, dass wir schon sehr viel Glück hatten bei der Tiersichtung. Eine Gepardenfamilie und einen Leoparden mit Beute zu erleben (bewacht von 2 Löwinnen, die das Beutestück wohl auch gerne hätten) und dann noch aus nächster Nähe hat die Erwartungen eher übertroffen. Dazu kam, dass unser Guide, Joachim Andrews, gut ausgebildet war und sehr viel zum Verhalten der Tiere sagen konnte. Wir hatten während der 8 Tage sehr viel Spaß miteinander.

Der Wechsel auf die Insel Sansibar war dann etwas anstrengender. Am Flughafen war zwar ein Vertreter von Abendsonne Afrika vor Ort, aber nicht für uns. Glücklicherweise sind aber genügend hilfreiche Personen vor Ort, die weiterhelfen konnten. Wir mussten zwar das Taxi vorstrecken, bekamen das Geld aber von der Hoteldirektion erstattet, verbunden mit einer Entschuldigung und einem Bungalowupgrade in die erste Reihe. Wie auch schon im Formular beschrieben ist die Anlage aber noch nicht im normalen Modus. Es gibt noch recht wenig Gäste, die Logistik im Hintergrund „ruckelte“ noch etwas und das Alleinstellungsmerkmal, der Pier oder Steg ins Wasser, war eine Ruine und wurde gerade erneuert. Wird wohl Ende August abgeschlossen sein. Wenn ich die Anlagen von der Seeseite her vergleiche würde ich bzw. wir uns wohl wieder für das Spice Island entscheiden. Sogar mit Bestimmtheit mit funktionierendem Steg 😊. Die Aufteilung Liegeplätze am Pool und zum Wasser hin, die Aufenthaltsmöglichkeiten im zentralen Gebäude ebenfalls zum Pool und zum Wasser hin sind nahezu perfekt. Eine derart schöne Lage haben wir in den Ressort 6 km rechts und links von Spice Island nicht wieder gefunden.

Also alles in allem waren das sehr, sehr schöne 16 Tage.
Danke für Ihre Unterstützung.

Schöne Grüße
Dieter K.

Unsere Tansania-Reise

Guten Tag Herr Franz,

Wir sind wieder zurück aus unseren unvergesslichen Tagen in Tansania und auf Sansibar. Wir hatten eine sehr schöne Zeit mit vielen eindrücklichen Erlebnissen, an die wir uns noch sehr lang erinnern werden. Herzlichen für Ihre Organisation! Es hat alles wunderbar geklappt und die Lodges waren alle sehr schön mit einem sehr guten Service. Das Hotel auf Sansibar war einfach ein Traum ganz zu Schweigen vom sehr guten Service. Wir können die Lodges und das Breezes Beach Hotel nur wärmsten weiter empfehlen, genauso wie Ihr Reisebüro.  

Die letzte Rechnung werden wir in den nächsten Tagen begleichen. 

Freundliche Grüsse und eine gute Zeit. 

Laura G.

Unsere Seychellen-Reise

Sehr geehrte Frau Lepin,

unser traumhafter Urlaub auf den Seychellen ist nun schon zwei Wochen her.
Es war wirklich sehr schön. Alles hat gepasst und war gut organisiert.
Dafür möchten wir uns bei Ihnen bedanken. 
Wir haben schon mehrere Urlaube über Abendsonne Afrika gebucht und waren auch diesmal sehr zufrieden.

Evtl. beabsichtigen wir, im kommenden Jahr oder später nochmals auf die Seychellen zu reisen. Dann mit unserer Tochter und den Enkelkindern. Es gibt ja auch sehr schöne Gästehäuser auf den Inseln.
Wir würden dann gern wieder bei Ihnen buchen.

Mit freundlichen Grüßen

Peter und Iris G.

Eine unvergessliche Ruandareise

Liebe Frau Merbeck,
liebe Frau Guttmann,
 
wir sind heute von unserer unvergesslichen, traumhaften Ruandareise zurück gekommen. Wir hatten unbeschreiblich schöne Erlebnisse.
Nochmals recht herzlichen Dank für die kurzfristige Buchung. Es war wie immer alles sehr gut organisiert.
Besonders hat uns das One&only in Nyungwe gefallen (traumhafte Lage, sehr gut organisiert, excellentes Essen)
 
Allgemein sind nahezu keine Europäer im Land unterwegs. Wir haben hauptsächlich US-Bürger getroffen.
Die einheimischen Führer und andere im Tourismus tätigen haben sich immer sehr gefreut, dass wir trotz Corona reisen und Ihr Land besuchen.
Durch diese besondere Situation hatten wir das Glück, dass wir am 2-ten Gorillatrecking die Susa-Gruppe als Privatgruppe erleben durften.
 
Es war duchgehend ein sicheres Reisen möglich, die Cornatest sind super organisiert, alles digital, alle Guides sehr zuvorkommend.
Falls Sie Kunden haben, die noch unsicher bzgl. einer Reise nach Ruanda sind, können Sie uns gerne als Kontakt vermitteln.
 
Nochmals vielen Dank und bis zum nächsten Mal.
 
Liebe Grüße von Ihren treuen Kunden
Andrea und Edgar H.

Dankeschön

Liebe Frau Merbeck, lieber Herr Merbeck,

gestern haben wir den wundervollen Bildband von Ihnen zugeschickt bekommen und möchten uns sehr herzlich dafür bedanken.

Momentan zehren wir noch von diesem fabelhaften Tansania-Urlaub im November und überbrücken die Zeit bis zu unserem nächsten Trip ins südliche Afrika mit Ihren schönen Webinaren.

Wir wünschen Ihnen weiterhin viel Kraft für diese schwierige Zeit und hoffen, dass Ihre sehr besonderen und bezaubernden Mitarbeiter bald wieder ausschließlich tolle Urlaube buchen können, anstatt sich mit Stornierungen herum plagen zu müssen.

Sonnige Grüße aus Kamen
Christin & Ralf G.

Unsere Reise nach Namibia

Hallo Herr Kwossek,

danke - uns geht es gut (sieht man von der allgemeinen Pandemie- und Wintergenervtheit ab ;-) (und dem Elefantenentzug ;-) ... aber den nimmt leider niemand - außer mir ;-) - wirklich ernst, wie ich feststellen musste)). Ich hoffe, Ihnen geht es auch gut. 

Auf jeden Fall, ganz vielen lieben Dank noch einmal für die tolle und unkomplizierte Zusammenarbeit (ist gerade in diesen Zeiten und auch generell weiß Gott keine Selbstverständlichkeit!). Wir melden uns auf jeden Fall, sobald wir kurz-, mittel- oder langfristig einen Urlaubsslot sehen und uns unsere Regierung wieder "frei lässt". 

Bis dahin ganz herzliche Grüße
Stefanie S.

Unkomplizierte Rückerstattung

Liebe Frau Krause,


Kundenorientiert und fair von Anfang bis Ende - und genau darum wird es nicht das Ende sein - wenn wir unsere Reise nach Afrika dann nachholen, dann mit Ihnen!
 
Herzlich liebe Grüsse, an Sie und ihr Team
Simon, Anita, Leandro und Vesna M.

Traum-Urlaub auf Denis Island

Lieber Herr Kwossek, 

Ich möchte nur kurz Rückmeldung geben, dass wir den absoluten Traum-Urlaub auf Denis Island hatten, nur 6 Gäste gesamthaft, wahrlich private Island, magische Umgebung, paradiesischer Strand, wunderbare Unterwasserwelt und Erholung pur. Das Hotel/Resort könnte nicht besser sein, toller Service, sehr gutes Essen, allerbestens! Carana Beach auf Mahe hat uns dann weniger gefallen, aber es war ja  nur Stopover.

Besten Dank für Ihre Vorbereitung, es ging auch alles weitgehend reibungslos!

Mit besten Grüssen

Susanne D.

Danke sagen

Hallo Frau Guttmann, hallo Jochen,

manchmal ist man nach einem wunderschönen Urlaub zu schnell wieder im Alltagsstress und vergisst Danke zu sagen.

Dass möchten wir hiermit gerne tun und uns für eine wunderbar schöne Reise in doch schwierigen Zeiten bedanken.

Dank einer tollen Organisation im Vorfeld und einer super Betreuung vor Ort, konnten wir unseren 14 Tägigen Urlaub in Tansania mit einem immer sicheren Gefühl absolut genießen.

Alle Maßnahmen zum Schutz vor einer Infektion wurden vor Ort von allen Mitarbeitern aller Unterkünfte vorbildlich eingehalten.

Da aber fast alle Aktivitäten sowieso an der frischen Luft stattgefunden haben, haben wir uns die ganze Zeit über keine Gedanken über Covid-19 gemacht und Haben das ganze Thema nach einigen Tagen sogar vergessen.

Von unserer Seite aus können wir nur jedem empfehlen jetzt eine Reise dorthin aber auch sicherlich in andere Länder des südlichen Afrika zu unternehmen.

So leer und im Moment so grün haben wir „unser“ Afrika noch nicht erlebt.

Und ganz zum Schluss hat das Lamai Camp natürlich alles übertroffen, der Unterschied von einem guten Camp zu einem sehr guten Camp sind am Ende doch immer die Mitarbeiter vor Ort, aber natürlich auch die äußerlichen Umstände.

In den gesamten 4 Tagen vor Ort haben wir bei unseren täglichen Game Drives nur einen einzigen weiteren Jeep, welcher sogar noch aus dem Lamai Camp war, getroffen.

Wir hatten praktisch die gesamte Nord Serengeti für uns alleine.

Wir hoffen für sie alle, dass die Menschen demnächst wieder mehr reisen und sich wieder alles weitgehend normalisiert.

Wir für unseren Teil sind gerade schon bei den Reiseplänen für das nächste Jahr nach Südafrika und Botswana.

Weiterhin eine gute Zeit und liebe Grüße von Christin und Ralf G.

Unsere Traumreise zu meinem 50. Geburtstag trotz Covid-19 September 2020

Nach aufregenden Monaten vor unserer Reise wegen Corona, haben wir uns viele Gedanken gemacht, ob unsere Reise überhaupt stattfindet. 2 Wochen vor unserer Abreise, kam endlich die Entwarnung von Ihnen, dass wir als erste Deutsche von ihrer Agentur Abendsonne Afrika reisen können und dürfen. Nach unseren Negativ-Tests am Frankfurter Flughafen, konnten wir uns riesig auf unsere Ostafrika Reise freuen.

Am Kilimanjaro Flughafen wurden wir sehr freundlich empfangen durch einen Abholservice von der African View Lodge. Am ersten Abend lernten wir auch das sehr nette Pärchen Katrin und Kevin kennen, mit denen wir eine tolle, sehr erlebnisreiche Safaritour mit sehr viel Spaß genießen durften.

Alle Lodges, die wir während der Safaritouren angefahren sind, waren ein Traum. Toller Ausblick, sehr sehr netter Empfang (trotz Corona Zeiten). Die Mitarbeiter freuten sich sehr über uns als Touristen, dass sie uns endlich in Empfang nehmen konnten. Die Hygienevorkehrungen waren eins „A“.

Unser Guide Joachim war MEGA, PERFEKT. Er konnte uns alle Fragen über die Natur und die Tierwelt beantworten. Wir hatten das große Glück, dank Joachim, die „BIG FIVE“ zu sehen. Wir hatten noch mehr Glück, zu zusehen wie die Rangordnung mit den Tieren beim Fressen ist. Wenn Löwen ein Tier gerissen haben, das die Hyänen, dann die Schakale danach die Geier auf die restliche Beute zugreifen konnten. Oder wie die Schakale ein Babyantilope gejagt haben (es war traurig, aber wir wissen, das gehört zur Tierwelt). Wir können gar nicht aufhören zu schwärmen.

Nach unserer kaum in Worte zu fassen Erlebnissen auf der Safaritour, ging so langsam unsere Safaritour zu Ende, aber es ging glücklicher Weise noch nach Sansibar (eine Woche zum Relaxen) weiter. Wir kamen als erste Gäste seit Ende März 2020 in der Fumba Beach Lodge Sansibar an, wir konnten es nicht fassen.

Wir wurden genauso herzlich empfangen vom Inhaber und deren Mitarbeiter, wie in den anderen Lodgen auf unserer Safaritour. Wie schon erwähnt, uns fehlte an gar nichts, sei es der Service, sei es die Sauberkeit, sei es die Küche…..EINFACH ALLES WAR MEGA!

Eine unvergessliche Reise ist sehr schnell zu Ende gegangen, viel zu schnell… Das schöne ist an so einer tollen Reise, dass wir alles in unserem Herzen behalten und werden all die Jahre immer wieder von dieser Reise erzählen können.

Wir bedanken uns sehr herzlich an unser vertrautes Reisebüro Derpart in Hattingen Frau Kucklick und natürlich an das ganze Team von Abendsonne Afrika, die eine super Route zusammengestellt haben, damit jeder Tag für uns PERFEKT ist. Es ist an nichts auszusetzen.

Bleiben Sie gesund und kommen Sie ohne großen Schaden weiter durch die Corona-Krise und wir können nur Ihren neuen Kunden mitteilen, haben Sie keine Angst, in der jetzigen Zeit nach Afrika zu fliegen! Im Gegenteil, wenn die Reise stattfinden kann, nehmen Sie die Reisen wahr. In den Parks sind Touristen kaum zu sehen. Dadurch konnten wir alles noch mehr genießen. In Afrika vergisst man Zeit, bei einer so wunderschönen Natur... Und alle Vorkehrungen sind vor Ort getroffen, zwecks Hygiene und Abstand halten, beginnt schon am Flughafen, bzw. im Flugzeug.

Tschüss bis bald

Siegfried & Tanja T.

Danke

Hallo Frau Krause,
 
nachdem wir soeben das Beurteilungsformular zu unserer Uganda-Reise via Mail gesendet haben, möchten wir uns auch nochmals direkt bei Ihnen persönlich bedanken.
 
Um diese Reise korrekt zu beschreiben, fehlen die Worte: perfekt, genial, einzigartig, atemberaubend, ...
 
Nicht nur die "grossen Events", wie das Gorilla- oder Schimpansen-Tracking machten es so besonders. Auch die vielen "kleinen Momente" werden in Erinnerung bleiben.
 
VIELEN, VIELEN DANK für Ihre perfekte Planung und Organisation unserer Uganda-Reise ... und für unvergessliche Momente.
  
Viele Grüße
Claudia K.
Roland S.

Südafrika & Soweto

Hallo liebes Adendsonne-Team

Zunächst wünschen wir einen guten Start in das neue Jahr.

Hier die Beurteilungsformulare für unsere Reise nach Südafrika.

Es hat alles wunderbar geklappt und wir sind sehr zufrieden. Vielen Dank. Gerne werden wir uns mal wieder melden (vermutlich in 2021...)

Nur ein paar Kleinigkeiten, die Sie aber nicht zu verantworten haben:

Die Tour nach Soweto startete im neuen Apartheit Museum. Das war sehr interessant, aber von Soweto haben wir nicht mehr viel gesehen. Wir mussten einen Feierabendzuschlag zahlen, damit wir überhaupt etwas von der Stadt gesehen haben.
Insgesamt war es toll, nur nicht das was wir uns gedacht hatten.

Für den ersten Teil der Mietwagennutzung haben wir nur eine Abbuchung über 113 CHF erhalten, aber keine Aufstellung der Autobahngebühren. Das ist nicht optimal.

Die in Satara (oder war es in Berg-en-Dal) eingeworfenen Postkarten sind bis heute nicht ausgeliefert worden. Das Risiko war uns aber bewusst und ist kein grosser Verlust.


Viel gesagt: Vielen Lieben Dank für das Organisieren.

Jörg und Ines M.

Wunderbare Reise durch Uganda

Liebe Frau Krause, liebes Team von Abendsonne Afrika,

ein riesengroßes Dankeschön für die perfekt geplante Reise nach Uganda und die große Kulanz ihrerseits für die von uns gewünschten Änderungen im Vorfeld der Reise.
Die Auswahl der Camps und Lodges waren hervorragend. Jede einzelne hatte eine besondere Lage und immer etwas besonderes. Unser Fahrer Innocent hat uns unterwegs viel über sein Land, Leute und Tiere erzählt und uns sicher und absolut zuverlässig gefahren. Wir haben einen neuen Freund gefunden.
Das Gorilla-Trekking war das absolute Highlight. Die Nkuringo-Gruppe zu besuchen war zwar super anstrengend, aber wunderbar.
Liebe Frau Krause, Ihre Idee, auch das Trekking zu den Golden Monkeys zu machen, war super. Das hat sich absolut gelohnt. 
Insgesamt kann man nur sagen, ein traumhaft schönes Land, äußerst freundliche Menschen, wunderbare Natur und Tiere. Natürlich darf man auch die Schimpansen nicht vergessen. Wir hatten Glück und konnten sie gut beobachten. 
Wir waren ganz sicher nicht das letzte Mal in Uganda. 
Auch für unsere nächsten Reisen nach Afrika buchen wir ganz sicher über Abendsonne Afrika.
Eine bessere Beratung, Reiseplanung und -umsetzung haben wir noch nicht erlebt.

Andrea und Udo R.

Es war wirklich ein tolles Erlebnis und alles hat super geklappt

Hallo Frau Anderl,

aus unserem Traum-Urlaub in Uganda sind wir gut erholt zurück.

Es war wirklich ein tolles Erlebnis und alles hat super geklappt. Unser Guide Innocent hat sich außergewöhnlich fürsorglich um uns gekümmert. 

Fast alle Unterkünfte waren traumhaft und wir haben uns sehr gut umsorgt gefühlt. Nur die Chobe und die Paara Safari Logde sind hier etwas abgefallen; das sind dann doch zu große Unterkünfte und man ist als Gast eher eine Nummer unter vielen; auch essensmäßig ist es dort nicht ganz so perfekt gewesen und der packed Lunch war eher lieblos im Vergleich zu den anderen Unterkünften. Das sind immer noch gute Unterkünfte, aber im Vergleich zu allen anderen einfach nicht perfekt.

Die 2 Gorilla-Trackings waren der absolute Höhepunkt; wir hätten nicht erwartet so nahe an die Tiere zu kommen. Und auch die 5-stündige Wanderung von der Mahogany Springs Lodge zur Clouds Lodge war eine schöne Abwechslung zum Fahren. Hier wäre aus unserer Sicht der Hinweis in der Reisebeschreibung hilfreich, dass ca. 1.100 Höhenmeter zu bewältigen sind und dass die 5 Stunden für trockene Verhältnisse gelten (wenn die Wege schlammig sind, sind es doch eher 6 Stunden). Wir würden die Wanderung jedem, der gerne wandert, empfehlen.

Und die Apoka-Safari-Lodge im Kidepo-Nationalpark war ein wunderschöner Abschluss. Auch wenn unser Guide nicht glücklich mit dem hohen Gras war, da es dann schwierig mit dem Löwenfinden ist. Löwen, die auf den Wegen laufen, zählen für ihn nicht so wirklich. Die perfekte Jahreszeit für alle Ziele in Uganda gibt es ja leider nicht. 

Da wir im Buschflieger zum Kidepo-Nationalpark sowohl auf dem Hinflug als auch auf dem Rückflug glücklicherweise nicht die einzige Passagiere waren – 8 auf dem Hinflug und 7 auf dem Rückflug -, müssten wir ja noch die Rückerstattung für die 2 zusätzlich bezahlten Sitzplätze erhalten („Sollten sich zwei weitere Passagiere finden, so erhalten Sie den Betrag für die beiden weiteren bezahlten Sitzplätze in der Höhe von € 747,- wieder von uns zurück.“)?

Danke auch für die Willkommenskarte, die mit uns ankam.

Viele Grüße

Monika K. und Markus W.

Wir bedanken uns herzlichst

S.g. Team Abendsonne Afrika,

wir bedanken uns herzlichst bei allen MitarbeiterInnen für die professionelle und perfekt gestaltete Reise und alles was dazugehört an organisatorischen Unterlagen.

Wir empfehlen Ihr Unternehmen aus ganzem Herzen weiter!

Vielen Dank und eine schöne Zeit
Ehepaar M. Elisabeth und Günther

Mit besten Grüßen
Elisabeth M.

Das wird sicher nicht unsere letzte Reise gewesen sein

Lieber Herr Eddeling,

wir sind wohlbehalten und sehr begeistert zurückgekehrt aus dem Krüger National Park! Mit den Flügen und dem Auto hat alles reibungslos geklappt – vielen Dank nochmals für Ihre wie immer perfekte Organisation. Auch nach Hoedspruit zu fliegen, war ein sehr guter Tipp – uns haben Ort und Flughafen sehr gefallen und es ist einfach ein idealer Ausgangspunkt, um schnell in den Krüger National Park zu kommen. Die Bushbaby River Lodge ist auch sehr empfehlenswert und ideal für den Start in den Urlaub.

Ja, und dann der Krüger National Park: Er hat unsere Erwartungen um ein Vielfaches übertroffen! Wir hatten fast durchweg tolle Camps und in den Camps sehr schöne Chalets oder Tents. Schimuwini, Byamati, Tamboti waren alle drei großartig, auch Olifants war toll (dort hatten wir ein Chalet in der ersten Reihe mit grandiosem Ausblick auf das Flusstal). Letaba war ein bisschen einfacher, aber auch schön. Nur in Lower Sabie hatten wir ein bisschen Pech mit dem Zelt, das wir dort bekommen haben (es lag direkt neben ein paar Zelten, die halb abgerissen waren – oder es war eine Elefantenherde darüber spaziert).

Insgesamt war das eine großartige Route durch den Park. Wir waren total überrascht von der landschaftlichen Vielfalt, aber vor allem auch von der Tiervielfalt. In der Nebensaison war der KNP auch überhaupt nicht überlaufen, wir hatten nur bei den wirklich spektakulären Sichtungen ein paar Autos mehr um uns herum. Allerdings gab es von diesen spektakulären Sichtungen richtig viele! Außer Cheetahs haben wir alles gesehen. In den ersten paar Tagen hatten wir jeden Tag grandiose Leoparden-Sichtungen, an einem Tag sogar drei verschiedene in drei Stunden! Oft haben wir stundenlang neben Leoparden und ihrem Kill gestanden und zugeschaut, was als Nächstes passiert. Manchmal auch als einziges Auto. Löwen haben wir jeden Tag gesehen, vor allem in der zweiten Woche hatten wir sie mehrfach ganz nah an unserem Auto. Und sogar Wild Dogs mit Puppies haben wir gesehen, sogar an drei verschiedenen Tagen! Sie waren durch die Jungen etwas sesshafter als sonst und hatten sich an einem sehr schönen Wasserloch niedergelassen. Und dann natürlich all die Elefanten, Hippos, Hyänen etc. An einem Tag hatten wir eine Hyäne mit einem neugeborenen Cub direkt neben dem Auto.

Das wird sicher nicht unsere letzte Reise in den Kruger N.P. gewesen sein! Auch die Jahreszeit war genau richtig. Vielen Dank nochmals für Ihre Ermutigung, den KNP einmal auszuprobieren!

Wir schicken Ihnen dann noch den ausgefüllten Feedbackbogen zum Auto, mit dem wir auch sehr zufrieden waren.

Und dann freuen wir uns jetzt schon auf unsere nächste Reise nach Mana Pools und in den Hwange N.P.! Wir hören dann wieder voneinander! Bis dahin schicken wir Ihnen viele Grüße, Ihre Bs

Wir haben sehr viel gesehen und erlebt

Hallo Frau Krause,
hallo Herr Merbeck,
 
wir sind zurück von einer wunderschönen und erlebnisreichen Reise.
 
Ihnen Frau Krause vielen Dank für die tolle Planung und Zusammenstellung der Reise. Aber auch vielen Dank für Ihre Geduld bei der Beantwortung unsrer Fragen, die sich ja teilweise auch aus den übermittelten Unterlagen ergeben hat, aber wir wollten halt sicher gehen und nichts falsch machen.
 
Es hat alles hervorragend geklappt. Ganz großes Kompliment. Wir haben sehr viel gesehen und erlebt.
 
Natürlich muss man auch etwas Glück haben und das hatten wir, mit Ausnahme beim Leoparden, der sich kurz vor unserer Ankunft im hohen Gras versteckt hat.
 
Die Unterkünfte Sanctuary Ngorongoro Crater Camp, danke für Ihre Empfehlung und Serengeti Sima Lodge waren Spitzenklasse (1A mit Stern) und ein ganz besonderes Erlebnis. 
 
Etwas abgefallen ist das Ang´ata Migration Bologonja Camp.
 
Aufgrund der Konstruktion der Zelte konnten wir bei etwas stärkerem Wind aufgrund der sich laut bewegenden und aufeinander schlagenden Zeltplanen die erste Nacht so gut wie nicht schlafen – das Problem hatte allerdings auch unser Fahrer in der zweite Nacht.
 
Darüber hinaus hat man versucht uns zwei Mal über den Tisch zu ziehen bzw. um es etwas drastischer auszudrücken zu besch…..
 
Nachdem wir dies reklamierten wurde der Service der Mitarbeiter deutlich zurückhaltender – Schade.
 
Was wir nicht verstanden haben, dass wir von diesem Camp ca. zweieinhalb Stunden zum Mara-Fluss gefahren sind, wo sich auch der Abflugflughafen befindet, am Abend die gleiche Strecke zurückgefahren sind und am nächsten Morgen die Strecke nochmals fahren mussten.
 
Da wir vor 6 Uhr nicht im Park fahren durften und um 8:30 Uhr am Flughafen sein sollten, war dies für unseren Fahrer sehr stressig, hat aber alles bestens gemeistert.
 
Für alle wäre es sicherlich besser gewesen nochmals in der Nähe des Flusses zu übernachten, wenn dies organisatorisch möglich gewesen wäre.
 
Da wir aber auf der morgendlichen Fahrt noch eine Nashornfamilie gesehen haben (man muss eben Glück haben) wurden wir für die Strapazen mehr als entschädigt.
 
Die Flussüberquerung am Mara-Fluss war das absolute Highlight der Reise.  
 
Zu empfehlen ist auf jeden Fall das Online-Visum, das wir beantragt hatten. Nahezu dreiviertel Der ankommenden Reisen hatten kein solches Visum und belagerten die entsprechenden Schalter, was sicherlich viel Zeit in Anspruch genommen hat. Wir konnten die Passkontrolle direkt passieren und da unser Gepäck ausnahmsweise mal bei den ersten Gepäckstücken war, waren wir schon ca. eine halbe Stunde nach der Landung auf der Fahrt zur ersten Lodge.
 
Das Abschlusshotel in Sansibar „Breezers Beach Club“ war ebenfalls super toll mit einem Superservice und immer wieder neuen Überraschungen – ganz toll 
 
Zum Abschluss noch eine kurze Anmerkung zu unserem Fahrer und wir bitten dies auch an Ihren Vertragspartner in Tansania weiterzuleiten. Leonhard war ein super netter und freundlicher Typ, der sehr vorausschauend und rückenschonend gefahren ist – wir hatten das Gefühl er kennt jedes Schlagloch persönlich – aber wenn es sein musste konnte er anders aber ohne dass wir als Insassen über Gebühr belastet wurden. Darüber hinaus hatte er trotz der Konzentration auf das Fahren immer ein Auge für die Umgebung und hat Tiere entdeckt an denen wir achtlos vorbei gefahren wären - ein ganz großes Kompliment. Darüber hinaus waren im Stellen bekannt wo Tiere anzutreffen sind, die die anderen Fahrer wohl nicht kannten bzw. keinen Umweg fahren wollten, so dass wir oftmals ganz allein bei den Tieren waren. Leonhard sorgte dafür, dass die Reise das besondere Erlebnis wurde – dafür nochmals vielen Dank.
 
So das war es von unserer Reise und jetzt hat uns leider der Alltag wieder.
 
Viele Grüße und nochmals vielen Dank für alles.
 
Gunther u. Conny W. 

Unsere Afrika Experten beraten Sie gerne!

Sie erreichen uns Montag-Freitag 10.00-18.00 Uhr oder schreiben Sie uns eine Nachricht über unser Kontaktformular

+49-(0)7343-92998-0